Prüfungen

Prüfungen, allgemeiner eigentlich Leistungsnachweise, werden meistens am Semesterende durchgeführt und  zentral im Studienbüro gesammelt.

Es gibt folgende Arten von Leistungsnachweisen:

  • schriftliche Prüfungen
  • mündliche Prüfungen
  • Hausarbeiten

Prüfungsanmeldung

Du musst Dich, wenn die entsprechende E-Mail kommt, auf die angegebene Seite (VirtuOhm) gehen und für die nötigen Prüfungen (siehe Studienplan) anmelden.

Es ist zwingend nötig, dass Du Dich anmeldest. Andernfalls kann das Ergebnis nicht gewertet werden!

Solltest Du die Frist verpassen, gibt es noch eine Nachfrist, in der man für einen Geldbetrag doch noch angemeldet werden kann. Dies steht auch in einer E-Mail, die vor dem entsprechenden Zeitraum bei Dir eintreffen sollte.

Prüfungsvorbereitung

Grundsätzlich sollte man in jede Vorlesung gehen und immer brav mitlernen. Wenn man aber feststellt, dass der Dozent das Skript nur vorliest und man das gleiche schneller zu Hause lernen kann, kann man doch auch gleich zu Hause bleiben, oder? 

Diese Frage beantworten wir Dir nicht. Du musst selbst wissen, ob dir die Vorlesung etwas bringt. Aber sei bitte so fair und gehe, wenn es Dich nicht interessiert und störe nicht die anderen.

Es hilft auf jeden Fall, das Skript durchzuarbeiten, vorhandene Übungsaufgaben durchzugehen und alte Prüfungen zu wiederholen. Ein Blick in unsere Downloads lohnt sich auf jeden Fall!

Außerdem solltest Du Dir die erlaubten Hilfsmittel auf dem Aushang ansehen und eventuell vorbereiten. Diese Aushänge findest du zum Beispiel im Erdegschoss der Wassertorstraße Bau E. Auch beantworten die Professoren gerne Fragen zu den erlaubten Hilfsmitteln.

Erlaubte Hilfsmittel

Was Du zur Prüfung mitbringen und verwenden darfst, unterscheidet sich von Dozent zu Dozent. Offiziell muss der Dozent die erlaubten Hilfsmittel der jeweiligen Prüfungskommission melden, diese erstellt eine Liste der erlaubten Hilfsmittel und veröffentlicht diese in einem Schaukasten. Nur dieser Aushang ist offiziell. Wo der Aushang ist, steht auf der Webseite der jeweiligen Prüfungskommission.

Die Prüfung steht an - Ich bin krank. Was nun?

Alles kein Problem. Am einfachsten ist es, wenn es die Erstprüfung in diesem Fach ist. Dann gehst Du einfach nicht hin, selbst wenn Du Dich vorher angemeldet hast. Damit ist die Sache erledigt. Du bist nicht zur Prüfung angetreten, hast nicht unterschrieben, also auch nicht teilgenommen.

Selbst wenn Du schon unterschrieben hast und wirst vor Prüfungsbeginn krank, also prüfungsunfähig, kannst Du nach Absprache mit den Professoren wieder gehen, ohne Probleme.

Wirst Du während einer Prüfung prüfungsunfähig, musst Du das sofort melden, bekommst das ein oder andere Formblatt zum Ausfüllen und musst noch am gleichen Tag zu einem Arzt und deine Prüfungsunfähigkeit attestieren zu lassen.

Es geht los!

Du musst zu jeder Prüfung deinen Studierendenausweis und einen gültigen amtlichen Lichtbildausweis mitbringen. Du musst weiterhin Deine Anwesenheit unterschreiben, außerdem musst Du vor der Prüfung von den Prüfern über rechtliche Dinge aufgeklärt werden.

Du hast unterschrieben, jetzt geht es los! Das Handy sollte aus sein (richtig aus, ein klingelndes Handy führt zur Note 5), Du solltest nicht mehr mit dem Nachbarn reden. Wie das so läuft, merkt man spätestens nach der ersten Prüfung. 

Notenbekanntgabe

Die Noten werden unterschiedlich schnell nach der Prüfung im VirtuOhm-System eingetragen, oft bekommt man auch eine Informations-E-Mail, dass eine neue Note eingetragen wurde.

Es gibt folgende Notenstufen: 1,0  1,3  1,7  2,0  2,3  2,7  3,0  3,3  3,7  4,0 und 5,0, wobei Du mit 5,0 nicht bestanden hast.

Nicht bestanden?

Keinen Stress, das passiert! Noch ist nichts verloren.

Bei einer nichtbestandenen Prüfung musst Du sie im folgenden Semester wiederholen, außer du beantragst ein Urlaubssemester. Wie oft Du eine Prüfung wiederholen darfst, steht in der Studien- und Prüfungsordnung (SPO).

Einsichtnahme

Jeder Professor muss eine Einsichtnahme in die Prüfung gewähren. Diese Möglichkeit sollte man auch nutzen, denn manchmal findet man den ein oder anderen Punkt, der zu der nächstbesten Note hilft.

Nach einer Änderung des Bayrischen Hochschulgesetzes (BayHSchG) vom 15.10.2009 muss es den Studierenden ermöglicht werden, Prüfungsarbeiten zu kopieren oder abzulichten. Dies ist nur untersagt, wenn es in der Hochschulprüfungsordnung anders festgelegt ist. Dass die Prüfungsaufgabe bei einer späteren Prüfung erneut herangezogen werden soll, ist dabei nicht ausreichend.

 

Bei Fragen und Problemen könnt ihr euch gerne an uns oder an die Studienberatung der Hochschule wenden.


Neuigkeiten

Aktuelle Termine

 

06.12.2019 - Feuerzangenbowle 18:00

WE.102 (Film)

WE.105 (Getränke)